Stern in Diamant

Ich war am Wochenende unterwegs, als ein großer Stern wegen eines Steins oder so in mein Fenster kam. Das ist natürlich scheiße, denn ich bin auch nicht voll versichert. Dafür ist das Auto zu alt. Ich rufe Montags an und ja am selben Tag konnte das Fenster vor der Tür repariert werden. Wie immer war ich wieder geil und habe sofort angefangen zu fantasieren. In meiner Fantasie verführte ich den Mechaniker und wir landeten im Bett. Ich habe oft diese Art von Fantasien und nie ist eine davon wahr geworden. Ich kam wirklich köstlich wegen dieser Fantasie und ich ließ den Mann kommen.

Tatsächlich hielt dort ein Auto an und ein gutaussehender Neger kam zu meiner Tür. Er stellte sich als David vor und kam tatsächlich, um das Fenster zu reparieren. Er fragte, ob er zuerst die Toilette benutzen dürfe, da er schon eine ganze Strecke gefahren sei. Das war natürlich erlaubt und ich fragte, ob er auch Kaffee wolle. Er hielt das nicht für falsch. Ich ging in die Küche, machte Kaffee und stellte die Tassen und so weiter auf den großen Tisch. David hielt eine ganze Weile auf der Toilette durch. Aber nach etwa 10 Minuten war er da. Ich war schon wieder aufgeregt, denn es war ein Neger, der sich mit mir an den Tisch setzte. Ich hatte so oft gehört, dass Nigger schöne große Schwänze haben. David saß mir gegenüber. Ich goss mir eine Tasse Kaffee ein und beugte mich absichtlich vor, damit er einen Blick auf mein Dekolleté erhaschen konnte. Wir plauderten ein bisschen und ich bemerkte, dass David eine wirklich sexy Stimme hatte. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, aber ich bewegte meinen Fuß ein wenig und berührte seine Zehen. Er hatte seine Schuhe ausgezogen, als er eintrat. David redete nur weiter, fing aber auch an, seine Füße gegen meine zu bewegen. Ich hörte auch, wie sich seine Stimme ein wenig veränderte.

Das war für mich das Zeichen, dass ich weitermachen kann. Mein Fuß bewegte sich langsam ein wenig höher und Davids Geschichte war zu Ende. Er sah mich jetzt supergeil an. Inzwischen hatte mein Fuß seinen Schritt erreicht und was ich fühlte, machte mich verrückt. Ich konnte kaum glauben, dass er einen so langen Schwanz hatte, wie ich ihn mit meinem Fuß fühlen konnte.

Langsam stand David auf und begann sich vor mir auszuziehen. Wow, ich glaube, sein Schwanz war fast 10 Zoll groß. Vielleicht etwas übertrieben, aber es war riesig. David zog mich hoch und begann auch mich auszuziehen. Jedes freigelegte Stück wurde von ihm geküsst und geleckt. Ich schauderte vor Freude.

Als ich auch noch ganz nackt war, nahm mich David in die Arme. Er fing an, mich zu küssen, als sein steinharter Schwanz gegen meine Klitoris drückte. In der Zwischenzeit fing ich an, ihn sanft anzustoßen. Sein Schwanz drückte weiter gegen meinen Kitzler. Es dauerte nicht lange und ich hatte meinen ersten Orgasmus. Das war wirklich toll. Ich zitterte vor Freude.

David hielt mich einen Moment fest und ließ sich dann auf einen Stuhl fallen. Ich sah seine Stange trotzig aufstehen und kniete vor ihm nieder. Ich leckte zuerst sein ganzes geiles Precum ab. Ich schmeckte mir auch geil. Das war wundervoll. David sackte zusammen und ich nahm seinen Schwanz so weit ich konnte in meinen Mund. Er amüsierte sich so sehr und stöhnte. Plötzlich stieß er mich weg. Er wollte mich auch schmecken und noch nicht spritzen.

Previous Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *